Regenbogen von links nach rechts

Regenbögen sind einfach schön!!! Leider kann man sie nie so richtig fotografieren, die intensive Leuchtkraft geht verloren. Am Wochenende hatten wir Glück, aus der vierten Etage konnten wir über eine ganze Zeit einen vollständigen Regenbogen sehen. Sogar Hauspanther Teddy war interessiert. Vermutlich aber eher, weil wir Menschen begeistert nach draußen geschaut haben. Ich nehme an, er macht sich nichts aus Regenbögen

Regenbogen über Köln

Regenbogen über Köln

(691)

Zum Zeichnen in den Kölner Zoo

Zeit ist eine seltsame Sache, im Moment scheine ich nicht genug davon zu besitzen. Vor knapp drei Wochen, am 2. November um genau zu sein, habe ich wieder einmal an einem Zeichenkurs von Jens Hübner teilgenommen. Diesmal lag der Schwerpunkt beim Tiere Zeichnen, einem Bereich dem ich bisher noch nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt habe. Vermutlich, da ich nicht genau wusste, wie ich das angehen soll. Immerhin handelt es sich um Lebewesen, die ihrem Drank nach Bewegung ständig nachgehen. Der Kurs fand im Kölner Zoo statt und hat natürlich den Vorteil, dass die Tiere im Gehege nicht wirklich weglaufen können.Wenn sie sich für einen Moment wegdrehen, muss man nur geduldig warten, bis sie sich wieder zurückdrehen.

Am Morgen fanden wir uns erst einmal in der Zoo Schule ein und lernten einander kurz kennen, bevor Jens mit der theoretischen Einführung in den Aufbau der verschiedenen Tierkörper begann.

Kurze theoretische Einführung in die Formen der Tierkörper. Zebra, Nilpferd und Elefand als Bleistiftzeichnung im Skizzenheft.

Kurze theoretische Einführung in die Formen der Tierkörper.

Wir hatten Glück, denn das Wetter war für diese Jahreszeit stabil und wir konnten nach der Theorie im trockenen zu dem praktischen Teil übergehen. Im Kurs inbegriffen war ein Skizzenbüchlein von Hahnemühle, ein Bleistift von Faber Castell 9000 der Stärke 2B inklusive einer Radiergummi Kappe und einem Anspitzer. Alles passt hervorragend in eine Jackentasche – und mehr haben wir auch gar nicht mit nach draußen genommen.

Zeichenmaterial für den Zookurs. Skizzenheft, Bleistift, Radiergummi Kappe und Anspitzer.

Zeichenmaterial für den Zookurs

Bis zur Mittagspause waren wir, das heißt fünf Teilnehmerinnen und unser Kursleiter, draußen und haben die verschiedensten Tiere aus den unterschiedlichsten Lebensräumen gezeichnet. Die Zeit verging dabei wie nichts.

Es ging mit den Flamingos los, dann die Zebras, die Elefanten, Papagien, Pinguine und Giraffen. Wir haben die ganze Bandbreite abgedeckt, von klein und zierlich, über geometrisch geradlinig, plump und massiv, knallbunt und fedrig, gedrungen und monochrom sowie lang und staksig.

Die Flamingos im Kölner Zoo. Bleistiftzeichnung im Skizzenheft.

Die Flamingos im Kölner Zoo – Bleistiftzeichnung im Skizzenheft, nachträglich coloriert.

Zebra - Bleistiftzeichnung im Skizzenheft

Zebra – Bleistiftzeichnung im Skizzenheft

Elefanten - Bleistiftzeichnung im Skizzenheft.

Elefanten – Bleistiftzeichnung im Skizzenheft.

Hellroter Ara - Bleistiftzeichnung im Skizzenheft.

Hellroter Ara – Bleistiftzeichnung im Skizzenheft.

Pinguine - Bleistiftzeichnung im Skizzenheft, nachträglich coloriert.

Pinguine – Bleistiftzeichnung im Skizzenheft, nachträglich coloriert.

Giraffen - Bleistiftzeichnung im Skizzenheft, nachträglich coloriert.

Giraffen – Bleistiftzeichnung im Skizzenheft, nachträglich coloriert.

Pünktlich zur Mittagspause fing es zu regnen an. Das störte dann nicht, da wir nach der Pause nicht mehr raus gehen würden.

Im zweiten Teil des Kurses, ging es darum die gesammelten Skizzen später in Reiseaquarelle umzusetzen. Das heißt, die gezeichneten Motive in einen Kontext zu setzten. Dazu malten wir mit der Horadam Aquarellfarbe von Schmincke ein paar Hintergründe auf die Aquarellkartons. Wahlweise in Nass-in-Nass, Lasier oder auch Granuliertechnik. Jeder ganz nach seiner Art. Nach dem Trocknen übertrugen wir mit dem Bleistift das eine oder andere Motiv und vervollständigten das Bild. Immer darauf bedacht, nicht das ganze Bild zuzumalen und immer genug Weiß stehen zu lassen, um genug Spannung zu erzeugen.

Hier nun meine Ergebnisse, die mit Sicherheit noch an der einen oder anderen Stelle ausbaufähig sind. Man darf dabei nicht vergessen, dass wir insgesamt nur ein paar wenige Stunden zur verfügung hatten

Flamingos - Reiseaquarell

Flamingos – Reiseaquarell (Nass-in-Nass Technik)

Pinguine - Reiseaquarell

Pinguine – Reiseaquarell

Roter Ara - Papagei - Reiseaquarell

Roter Ara – Papagei – Reiseaquarell

Giraffe - Reiseaquarell

Giraffe – Reiseaquarell

Elefant - Reiseaquarell

Elefant – Reiseaquarell. Das Bild ist noch unfertig, aber da ich nicht weiß, wann ich dazu komme es fertig zu stellen, hier schon mal vorab.

Ich hatte großen Spaß und würde am liebsten sofort wieder losziehen. Nur steht mir gerade die kalte und dunkle Jahreszeit im Weg.

Hinterlasst mir eine Nachricht, wenn Euch der Beitrag gefallen hat. (2319)

Zitronen aus Mallorca

Von einer lieben Kollegin habe ich heute ein Dutzend frische Zitronen aus Mallorca geschenkt bekommen. Sie hatte sich eine sehr große Kiste per Internet bestellt, um selbst Limoncello herzustellen. Ein paar blieben übrig und da sie weiß, dass ich ebenfalls sehr gern alles mögliche selbst herstelle, hat sie mir einen Beutel voll mitgebracht.

Ich habe noch nicht ganz entschieden, was genau ich mit den Zitronen anstellen werde – Lemon Curd, Tarte au citron, Zitronensirup – vielleicht realisiere ich auch alle drei Rezepte.

In der Zwischenzeit habe ich die Zitronen fotografiert – das zitronengelb passt fantastisch zum türkies des Tellers und braun des Sheesham Holztisches.

Zitronen aus Mallorca

Zitronen aus Mallorca

Zitronen aus Mallorca

Zitronen aus Mallorca

Die Zitronen zu malen kommt mir ebenfalls in den Sinn… wir werden sehen, wie viel Zeit ich mit ihnen verbringen werde. (1119)

das Rezept zum Blog

Rezept

rosa Apfelkuchen mit rosa Sahne

rosa Apfelkuchen zum Blog

185 g weiche Butter
150 g feiner Zucker
3 Eier
200g Mehl
1/2 TL Backpulver
80 ml Milch
rote Lebensmittelfarbe

Für den Belag
4 kleine grüne Äpfel, geschält, halbiert und entkernt
1 EL Zitronensaft
brauner Zucker, salzige Butter

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach unter Rühren die Eier hinzufügen. Das Mehl und das Backpulver dazusieben und zusammen mit der Milch unterrühren. 2/3 des Teiges in eine runde, mit Backpapier ausgekleidete Springform (22 cm Durchmesser) füllen.Das übrige Drittel mit roter Lebensmittelfarbe rosa einfärben. Den gefärbten Teig über den anderen geben und mit einer Gabel vorsichtig unterheben.

Für den Belag die Apfelhälften in kleinen Abständen längs tief einzritzen, aber nicht druchschneiden und mit Zitronensaft benetzen. Den braunen Zucker über die Äpfel streuen. Den Kuchen 60 Minuten backen. Mit einem Metallstäbchen oder Messer prüfen, ob er durchgebacken ist. Warm mit Crème double oder Sahne servieren. (In dem Fall die Sahne gern auch rosa einfärben.) Ergibt 8 bis 10 Stück.

  (1341)