Birnen-Tee-Konfitüre

Die letzten drei Abende habe ich damit verbracht Birnen-Tee-Konfitüre einzukochen. Meine Zeichenkollegin hat eine schier unerschöpfliche Quelle an Birnen und Äpfeln aus einem Garten im Bergischen Land.
Da sie nicht mehr weiß, wohin mit all dem Obst, hat sie mir drei riesige Kisten mitgegeben, worüber ich mich sehr freute. Die Früchte waren schon sehr reif und ich musste mich ranhalten, um sie zu verarbeiten. Entstanden ist ein Apfelkuchen und 13 Gläser Birnen-Tee-Konfitüre.

Birnen-Tee-Konfitüre

Birnen-Tee-Konfitüre

Rezept zur Birnen-Tee-Konfitüre

für das Basis-Rezept sind folgende Zutaten notwendig:

    • 750 g vollreife Birnen
    • 250 g Äpfel
    • 4 EL Zitronensaft
    • 1 kg Gelierzucker 1:1
    • 2 EL Teeblätter (z.B. Earl Grey oder grüner Tee)
    • 1 großes Tee-ei oder 1 Papier-Tee-Filter mit Verschluss

meine individuellen Zutaten:

Die Äpfel waren mir zu fest, also habe ich nach der ersten Fuhr einfach nur Birnen genommen, bis am Ende nicht mehr genug Birnen da waren und ich mit Äpfeln das erforderliche Kilo voll bekommen habe.
Ich hatte nur 2:1 und 3:1 Gelierzucker da und habe die Obstmenge einfach nach Packungsangabe angepasst.
Dann habe ich verschiedene Teesorten ausprobiert: Earl Grey und einen blumig aromatisierten Grüntee. Ich weiß nicht, ob Rooibos genug Aroma abgibt, es wäre aber ein Versuch wert.
Zusätzlich zum Zitronensaft habe ich mal Limettensaft hinzugetan, in einem extra Teesieb noch zwei Zentimeter kleingeschnittenen Ingwer und die allerletzte Fuhr hat sogar noch einen Schuss Orangenblütenwasser abbekommen.
Ihr seht, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Ich könnte mir noch Mohn, Mandelstücke oder Kardamom vorstellen, alles was da ist oder eben schmeckt

Vorgehensweise:

Zunächst die Birnen und Äpfel schälen, Gehäuse ordentlich entfernen, vierteln, und grob mit einer Raspel direkt in einen großen Kochtopf reiben. Zitronensaft und Gelierzucker dazugeben, gründlich mischen. Teeblätter in Tee-Ei oder Teefilter füllen, verschließen und zu den Früchten geben.

Die Zutaten bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen. 4 Minuten – oder nach Packungsangabe des Gelierzuckers – sprudelnd aufkochen. Dabei immer weiter rühren, damit nichts anbrennt. Falls die Früchte länger als 4 Minuten eingekocht werden müssen, empfehle ich den Tee entweder später hinzuzugeben, oder nach üblicher Ziehzeit von 3-5 Minuten aus dem Topf heraus zu holen. Nicht, dass der Tee zu lange zieht und die Konfitüre bitter schmeckt.

Anschließend den Topf vom Herd nehmen, den Tee entfernen und die heiße Konfitüre mit einer Suppenkelle in die bereitgestellten Marmeladengläser füllen. Die Gläser sofort verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Ich bevorzuge sämige Konfitüren ohne Stückchen, daher püriere ich die Masse noch, bevor ich die Hitze ausstelle und die Könfitürengläser fülle.

Das Ergebnis ist KÖSTLICH!!!
Schreibt mir doch, wie Ihr Eure Konfitüren herstellt oder welches Euer lieblings Rezept ist.

(1156)

Scones zum Frühstück

Heute bin ich für einen Sonntag Morgen viel zu früh aufgewacht – und verspürte einen Hunger auf Scones zum Frühstück. Der Teig ist schnell gemacht und die Backzeit schön kurz. Am besten schmecken sie eh warm aus dem Ofen.

Da ich ungestört war, habe ich den Backprozess dokumentiert, um Material für den Blog zu sammeln. Voilà:

Pepper wollte gern mit frühstücken!

(881)

Teebeutelplätzchen zum Anbeißen

Gestern habe ich ein neues Rezept ausprobiert – als Teeverrückte war ich ganz begeistert, als ich diese Plätzchen in Form eines Teebeutels im Internet entdeckte und musste diese endlich mal in nachbacken.

Teebeutel Plätzchen in Pip Tasse

Es handelt sich um einen klassischen Shortbread Teig – nicht zu süß und doch sehr keksig. Genau richtig zur Teestunde. (923)

das Rezept zum Blog

Rezept

rosa Apfelkuchen mit rosa Sahne

rosa Apfelkuchen zum Blog

185 g weiche Butter
150 g feiner Zucker
3 Eier
200g Mehl
1/2 TL Backpulver
80 ml Milch
rote Lebensmittelfarbe

Für den Belag
4 kleine grüne Äpfel, geschält, halbiert und entkernt
1 EL Zitronensaft
brauner Zucker, salzige Butter

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach unter Rühren die Eier hinzufügen. Das Mehl und das Backpulver dazusieben und zusammen mit der Milch unterrühren. 2/3 des Teiges in eine runde, mit Backpapier ausgekleidete Springform (22 cm Durchmesser) füllen.Das übrige Drittel mit roter Lebensmittelfarbe rosa einfärben. Den gefärbten Teig über den anderen geben und mit einer Gabel vorsichtig unterheben.

Für den Belag die Apfelhälften in kleinen Abständen längs tief einzritzen, aber nicht druchschneiden und mit Zitronensaft benetzen. Den braunen Zucker über die Äpfel streuen. Den Kuchen 60 Minuten backen. Mit einem Metallstäbchen oder Messer prüfen, ob er durchgebacken ist. Warm mit Crème double oder Sahne servieren. (In dem Fall die Sahne gern auch rosa einfärben.) Ergibt 8 bis 10 Stück.

  (1301)