Pigmente in malbare Farbe umwandeln

Neulich am Wochenende, haben meine Freundin – mit der ich mich normalerweise zum Urban Sketching verabrede – und ich uns zum Farbenherstellen getroffen.
Ich hatte noch meine Pigmente aus meiner letzten Marokkoreise und Sie welche aus dem Laden, mit denen wir unbedingt etwas malen wollten. Im Winter muss man sich ja auf Aktivitäten beschränken, die für drinnen geschaffen sind. In meiner Küche war es immerhin warm und windstill.
Der Abend war sehr lustig und ging bis spät in die Nacht. Am Ende hatten wir nicht nur Pigmente in Farbe verwandelt, sondern auch gelernt, dass sich nicht jedes Pigment in Wasser auflösen lässt. Das Pigmentpulver schwamm auf dem Wasser, wie ein Tropfen Öl und wollte sich einfach nicht vermengen lassen. Das schlaue Internet half uns dann weiter. Purker Alkohol hätte ein Vermengen ermöglicht, hatten wir aber nicht da.

Zum Anmischen nutzte ich das Ready-to-use Aquarell-Bindemittel von Schmincke. Hiermit muss man nur noch das richtige Verhältnis von Pigment und Bindemittel zusammen bringen. Das ist äußerst praktisch – ich kann es nur weiterempfehlen. Und weil es so gut funktioniert hat, habe ich mir jetzt am Wochenende das Ready-to-use Gouache-Bindemittel von Schmincke gekauft, aber noch nicht richtig ausprobiert. Ein Beitrag dazu folgt später, bei erfolgreicher Anwendung.

Hier nun ein paar Momentaufnahmen, unseres lustigen Pigment-Misch-Abend:

verschiedene Pigmente aus Marokko

verschiedene Pigmente aus Marokko

Eisen haltiges Pigment - Majorelle Blau aus Marokko

Eisen haltiges Pigment – Majorelle Blau aus Marokko

goldenes Pigment

goldenes Pigment

fertig angerührte Aquarellfarbe aus Pigmenten

fertig angerührte Aquarellfarbe aus Pigmenten

Das Anrühren ging leicht und die Farbe ist äußerst intensiv. Je nach Pigment ist die Farbe später auch lichtecht. Da ich nicht genau sagen kann, welcher Natur meine Pigmente entspringen, kann ich es nur durch Experimente herausfinden. Einige Pigmente werden organisch, sprich aus Pflanzenteilen oder Ähnlichem, gefertigt. Andere sind aus Mineralien hergestellt. Das Blau zum Beispiel ist sehr körnig und definitiv Eisenhaltig. Das riecht und spürt man. Der Beutel ist viel schwerer, als die anderen Pigmentbeutel. Leider ist dieses blaue Pigment nicht sehr fein gemahlen und bleibt beim Vermalen sehr krümelig. Die Farbe ist angeblich das Majorelle Blau, welches in Marrakesch den Jardin de Majorelle ziert. Mit Wasser oder Ready to use Bindemittel angerührt, kommt es dem Farbton wirklich sehr nahe.

Das Gold ließ sich sehr leicht verrühren, wurde aber sehr breiig und lässt sich jetzt nur ungleichmäßig vermalen. Dadurch erzielt man jedoch ganz spannende Effekte.

Die anderen Farben muss ich noch auf Papier testen.

Wenn man das mit Ready-to-use angerührte Pigment trocknen lässt, wird es wohl so fest wie Aquarellfarbe in Näpfchen und lässt sich zum Malen mit Wasser und Pinsel wieder anfeuchten und vermalen. Ich habe meine fertige Farbe jetzt erst einmal in Mini Marmeladengläschen gefüllt. Weitere Experimente werden folgen.

PS: Wir haben uns natürlich Mühe gegeben, keine Pigmente in unseren Sekt oder die Chips zu pusten. Man hört, das sei nicht so gesund  Wir mussten sowieso sauber arbeiten, da ich anschließend meine Küche nicht renovieren wollte. (1288)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>